Mittwoch, 11. Dezember 2013

11. Dezember 2013 Adventskalender by flunsal

Und schon ist der elfte erreicht. 
Ging es für euch auch so schnell wie für mich? 
Irgendwie sind die Tage immer schneller vorbei wenn man etwas vorhat.
Für alle die heute noch nichts vorhaben oder etwas leckeres ausprobieren wollen,
gibt es heute ein leckeres Rezept von Steirer Madl
Lasst euch also von Ihrem Rezept aus der Steiermark überraschen.

ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

Diese zart schmelzenden Vanillekipferln dürfen auf keinem Weihnachtsteller fehlen. Sie schmecken aber zu jeder Jahreszeit, wir haben´s ausprobiert!

Vanillekipferln

300 g Mehl gesiebt
140 g Zucker (am besten „feinsten“ oder Staubzucker/Puderzucker)
300g Mandeln geschält, gemahlen
300 g Butter (gerieben oder in Flöckchen siehe Tipps)
4  Eidotter/Eigelb

1 P. Vanillezucker und Staubzucker/Puderzucker gemischt zum Wälzen


  • Mehl, Mandeln und Zucker vermischen. Butter darüber reiben oder in Flöckchen darauf geben und leicht verbröseln.
  • Eigelbe in die Mitte der Mischung geben und rasch zu einem glatten Teig verkneten.
  • Teig in vier Teile teilen, Rollen von zirka 1,5 bis 2 cm Durchmesser formen, in Folie wickeln und mindestens 1 Stunde kaltstellen.
  • Dann 1 cm dicke Stücke abschneiden, zu gleichmäßigen Rollen formen und diese zu Kipferln biegen, wieder gründlich kühlen.
  • Die kalten Kipferln bei 180° bis 190 °C auf der zweiten Schiene von unten backen bis sie leicht gebräunt sind. Das dauert rund 8 Minuten.
  • Die noch lauwarmen Kipferln in Vanillezucker wälzen. In gut verschließbaren Blechdosen aufbewahren.
Tipps:


  • Ich verarbeite diesen Teig auch gerne zu Vanillesternen. Dazu rolle ich den Teig zwischen aufgeschnittenen Gefriertüten aus und kühle die Platten. Dann steche ich kleine Sterne aus und backe sie (kürzer als die Kipferln).
  • Alle Kekse behalten ihre Form besser, wenn sie zwischen Formen/Ausstechen und Backen noch einmal gründlich gekühlt werden.
  • Ich verwende immer echten Vanillezucker und niemals Vanillinzucker. Der Geschmack der Vanille ist unübertroffen!
  • Alle mürben Teige sollten schnell zusammengeknetet werden. Je kleiner die Butterstückerln sind, umso leichter geht´s. Ich verwende dazu eine Reibe wie ich es von meiner Oma gelernt habe.
  • Zum Wälzen eignet sich auch eine Mischung aus Staubzucker/Puderzucker, Vanillezucker und feinstem Zucker. Ich finde, das sieht besonders schön aus.
ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

Hier noch ein letzter Tipp von flunsal...
auf facebook ist das liebe Steirer Madl auch zu finden ^^ 
Aber jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim nachbacken. 
eure
flunny


Kommentare:

  1. ...................... darf ich sie probieren? Freue mich riesig darauf, setzt schon mal das Teewasser auf, ich komme.......schnell.

    Liebe Seezwerggrüße

    AntwortenLöschen
  2. ......................bringe noch jemand mit

    Liebe Seezwerggrüße

    AntwortenLöschen